HR 2020: Stillräume - beck2you

HR 2020: Stillräume

In diesem Beitrag geht es um das Thema Familie und Karriere. Die anhaltende Diskussion, ob für Frauen die Mutter sind der Weg für eine Karriere verschlossen bleibt oder ob die Entscheidung eine Familie zu gründen für Frauen mit dem sogenannten Karriereknick verbunden ist. Um es vorweg zu nehmen: „Eine Firma ist kein Kindergarten und eine Familie ist keine Firma“.

Stillräume         

Der fortwährende Appell an die Arbeitgeber und auch an die Politik, dass endlich Strukturen geschaffen werden sollen um Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren entwickelt sich zunehmend zu einer sozialen Ungerechtigkeit im umgekehrten Sinne. Um mit Worten zu spielen: Auch gestresste Arbeitnehmer/innen die keine Kinder haben, könnten „Stillräume“ während der Arbeitszeit – im Sinne „Raum der Stille“ – als große Unterstützung empfinden, um familiäre Belastungen wie beispielsweise die Verantwortung für pflegebedürftige Familienmitglieder und Karriere miteinander zu verbinden.

Ressourcenmanagement

Förderung der individuellen Lebenskonzepte

Die Entscheidung Kinder zu bekommen oder eben nicht ist in den meisten Fällen eine Entscheidung für ein selbstgewähltes Lebenskonzept. Es gibt Frauen, die möchten Karriere machen und wissen, dass die „Spielregeln“ im Business völlig andere sind als innerhalb der eigenen Familie. Umgekehrt gibt es Frauen die sich nichts sehnlicher wünschen als Kinder und dann gibt es Frauen die Kinder wollen und sich eine Karriere wünschen. Jede Entscheidung beinhaltet lebenslange Konsequenzen und es kann nicht sein, dass nur im Lebenskonzept „Mutter & Karriere“ die Arbeitgeber und Politiker in der Förderung und Unterstützung verantwortlich gemacht werden sollen. Was hat das mit Coaching zu tun? Eine ganze Menge! Die Übernahme der Selbstverantwortung für Lebenskonzepte.

Karriere ist und bleibt anstrengend

Eine Karriere zu gestalten ist kein Spaziergang. Jeder der Karriere gemacht hat – egal ob Mann oder Frau – kann ein Lied davon singen. Die eigenen Bedürfnisse sind beim Erreichen eines Karriereziels nicht unberücksichtigt, jedoch nachgelagert – erst kommt der Job und dann das Vergnügen! Jetzt kann man natürlich sagen, dass Kinder kein Vergnügen sondern harte Arbeit sind. Mag sein, doch es ändert nichts an der Tatsache, dass im Business eben der Job gemacht werden muss. Egal ob Sie als Angestellte, als Selbständige oder als Freelancer tätig sind – in jedem Job müssen Sie Produkte oder Dienstleistungen erbringen, welche Sie unter Berücksichtigung von Profit am Markt verkaufen müssen. Mit oder ohne Kind, mit oder ohne pflegebedürftige Familienmitglieder!

Spielt miteinander, nicht gegeneinander

Was wurde in den letzten Jahren nicht alles an Programmen entwickelt. Von Teilzeitvarianten, Vertrauensarbeitszeiten, Kinderbetreuung beim Arbeitgeber, Status Kindkrank bezahlte Fehltage, Elterngeld, Elternzeit für Papa und Mama – doch was ist die Folge? Es reicht nicht aus – es wird genörgelt und gejammert. Es gibt zu wenig Kinderbetreuungsplätze, wenn einer Teilzeit macht wirkt sich das auf die Karriere als „Knick“ aus, und, und, und… Wie wäre es, wenn wir die „Spielregeln“ verändern, indem wir Modelle entwickeln die ein miteinander ermöglichen und kein gegeneinander? Welche Rolle spielt HR und die Führungskräfte eines Unternehmens in diesem Spiel? Aus unserer Sicht eine ganz Wesentliche. Denn es geht nicht nur um fördern sondern auch um fordern. Was fordern wir, wenn wir fördern? Im Business ist die Antwort ganz klar: Leistung und Ergebnisse!

Alleinerziehende

Ob Mann oder Frau – alleine ist vieles schwieriger. Doch in vielen Fällen ist es alleine auch leichter. Beziehungsgeflechte und deren Wirksamkeit sind von deren Qualität abhängig. Dies gilt innerhalb der Familie sowie in Organisationen. Denn auch als Karrierefrau ohne Kinder fühlen sich heutzutage viele Frauen allein gelassen. Doch es gibt auch viele Frauen und Männer die Selbstverantwortung übernehmen und diese auch bereit sind tragen zu wollen. Vielleicht wäre ein erster Schritt, dass der „Kinderjoker“ für die Nichtmachbarkeit in einen „Leistungsjoker“ für Belastbarkeit gewandelt wird. Denn es ist in einem Leben niemals machbar alles haben und alles sein zu wollen. Das goldene Ei gibt es nicht!

In diesem Sinne, gestalten Sie aktiv Ihre individuellen Lebenskonzepte und genießen Sie Ihren Erfolg – mit oder ohne Kinder, mit und ohne pflegebedürftige Familienmitglieder und mit oder ohne Karriere! 

Frohe Ostern wünscht Ihnen, Ihre Karin Beck-Sprotte





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2019 | Impressum