Kann man Coaching digitalisieren? - beck2you

Kann man Coaching digitalisieren?

Auffallend ist für mich als Business Management Coach, dass im Hinblick auf Digitalisierung und Coaching seit geraumer Zeit in Fachmagazinen, Artikeln, Blogbeiträgen, in Foren oder auf Messen und Kongressen häufig die gleiche Frage gestellt wird: „Kann man Coaching digitalisieren?“. Wenn die Frage vielleicht auch nicht stets 1:1 genau in dieser Form gestellt wird, so geht es im Grunde dennoch um exakt diese auf mich wirkende „dunkle“ Fragestellung.

Karriere vs. Familie

Weshalb suchen wir eine Antwort auf diese Frage?

Kann es sein, dass Coaches befürchten, durch den Fortschritt der Digitalisierung, nicht mehr gebraucht zu werden? Die Stimmen zahlreicher namhafter Coaches und Wissenschaftler werden immer lauter, dass die Arbeit eines Coaches nicht digitalisiert werden kann.

Der Mensch sei in seiner Komplexität was beispielsweise sein Bauchgefühl, seine Herzensbildung, seine Seelenweisheiten, seine emotionale Klugheit, seine Bedürfnisse nach menschlicher Zuwendung, Anerkennung, Fürsorge, und vieles mehr betrifft, durch die Intelligenz einer Maschine – „niemals“ – im Wesenskern – im Sinne „Coaching“ erreichbar.

Schön und gut, mag sein. Wir werden es erleben, ob wir nicht doch noch erkennen, dass auch dieses „Niemals“ im Bezug auf Digitalisierung und Coaching in naher Zukunft der Vergangenheit angehören wird.

Die folgende Frage stelle ich mir heute!

Wird Coaching durch die Digitalisierung obsolet?

Um mir selbst diese Frage beantworten zu können erlaube ich mir die Freiheit – in diesem Blogbeitrag – meinen persönlichen, menschlichen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Ich selbst kann mich als absoluten Fan zum Thema Digitalisierung outen. Meine Freude über die Entwicklung der Digitalisierung entspricht meiner menschlichen, kreativen, freiheitsliebenden Natur.

Als Diplom Betriebswirtin verstehe ich unter einem Unternehmen eine Zweckgebundenheit zur Bereitstellung von Produkten, Services und Dienstleistungen. Als Business Management Coach ist mein Selbstverständnis, dass ich die berufliche Fitness ( Employability ) als Sparrings- und Reflexionspartnerin in den Entwicklungsprozessen meiner Kunden begleite und unterstütze.

Wenn die Zweckerfüllung in Unternehmen zu 100% durch Technik möglich ist, dann stellt sich für mich nicht mehr die Frage, ob man Coaching digitalisieren kann. Denn wenn Organisationen, Firmen, Institutionen oder Fabriken zu 100% durch Technik agieren – auch über Unternehmensgrenzen hinweg -, dann haben die Menschen der Zukunft vielleicht einen ganz anderen Auftrag als die Erfüllung von Arbeitspakten, deren Einhaltung und Überwachung von Arbeitsprozessen sowie menschlicher Leistungserbringung im Kontext von „Business“.

Für mich ist die Frage der Zukunft:

„Welchen Coachingbedarf werden die Menschen haben?“

In den vergangenen 20 Jahren meiner Coachingpraxis war der Coachingbedarf meiner Kunden auf die vorhandenen Systemstrukturen ausgerichtet. So waren diese bspw. Konflikte mit Mitarbeitern oder Vorgesetzten, die Überwindung der „Glasdecke“ für die weiblichen Führungskräfte, Motivation im Leistungsprozess, Ergebnis-/Effizienzsteigerung, und, und, und…

Wenn aber genau diese Systemstrukturen der Organisationen sich durch die Digitalisierung komplett wandeln, dann wird sich auch der Coachingbedarf der Kunden für ganz andere – heute noch unerkannte Themenfelder und Fragestellungen – ausrichten. Ob „der Coach“ dann ein „Avatar“ oder eine Mischung aus Mensch und Technik sein wird; die Zeit wird es uns zeigen.

Ich persönlich glaube jedenfalls ganz fest daran, dass auch „Coaching als Prozess“ digitalisierbar ist. Erste ONLINE-Plattformen für digitale Coachingprozesse gibt es bereits. Auch wenn heute „noch“ hinter digitalen Coaching-Prozessen ein menschlicher „e-Coach“ aktiv ist – noch!

Bleiben wir weiterhin miteinander – einfach auch digital – verbunden,

Ihre Karin Beck-Sprotte

 





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2018 | Impressum