Menschlichkeit ist „die“ Währung der Zukunft - beck2you

Menschlichkeit ist „die“ Währung der Zukunft

Das Jahr 2020 war für mich „das“ Jahr der Transzendenz und Transformation im Sinne der Menschlichkeit. Ich möchte zum Jahresende meine ganz persönliche Erfahrung auf diesem Wege vertrauensvoll teilen.

Karin Beck-Sprotte über freundliche Führungskräfte
Karin Beck-Sprotte

Mir ist dabei nicht daran gelegen aus Sicht der Philosophie, der Sozialwissenschaften, der Religionswissenschaften, der Grundrechte im juristischen Sinne, der Humanisierung der Arbeitswelt durch Arbeitsschutzgesetze, meine Erfahrungen als HR Management Coach, aufzuzeigen.

Vielmehr möchte ich die Wirksamkeit, die kreative Schöpfung und die energetischen Verkettungen der Resonanzfelder aus dem Jahr 2020, auf meine ganz persönliche Erfahrung im Sinne der Menschlichkeit – als „Währung der Zukunft“ – aufzeigen.

Frühjahr 2020

Gleich zu Beginn der Pandemie war mir bewusst, dass „JETZT“ etwas passiert, was jedwede Intransparenz und Halbherzigkeit im Miteinander nicht mehr zulassen würde. Mein erster Gedanke war, dass die Menschen auf sich selbst, auf das ganz individuelle „SEIN“, zurückgeführt werden. Menschen würden neue Fragen zur Sinnhaftigkeit ihres bisherigen Lebens stellen und auf völlig unterschiedliche Art und Weise eine mühsame Anpassungsleistung – beruflich und privat – zu bewältigen haben.

Sommer 2020

In der Corona-Erholungspause lernten wir eine neue Dialogführung von Begriffen wie Social Distancing, Lockdown, Shutdown, Fallzahlen, ansteigenden und abflachenden Kurven, Homeschooling, digitale Lernformate, Maskenpflicht, Selbst- und Fremdschutz aber auch Mitgefühl für die zahlreichen Todesopfer weltweit sowie deren Angehörigen, Zusammenrücken, Entladung von Aggressionen, unbürokratische Fördermittel sowie die schmerzliche Entbehrung der Kultur- und Eventszene.

Herbst 2020

Die „neue Normalität“ als Wortmantra der einsetzenden Orientierungslosigkeit. Wie geht’s weiter? Sind die vorhandenen Beziehungen zum Ehe- und Lebenspartner, Familienmitglieder, Freunden, Geschäftspartnern für die Zukunft noch tragfähig? Welche Unternehmen werden überleben und welche werden künstlich am Leben erhalten? Mehr und mehr wird davon gesprochen, dass die „Alten“ geschützt werden müssen. Manche sprechen davon, dass „die Alten“ sowieso früher oder später mit oder an der Pandemie gestorben wären; was mich persönlich in meinem Empfinden der Menschlichkeit zutiefst irritiert hat. „Zählt nicht etwa jeder Mensch?“

Winter 2020

Die Rede ist von der „zweiten und dritten Welle“. Explosionsartige Entwicklungen. Einschränkungen. Besonnenheit. Kontaktreduzierung. Das ganz andere Weihnachtsfest und ein Sylvester ohne Böller & Co. Aber –– es gibt eben auch erfreuliche Neuentwicklungen. Denn im Winter 2020 haben sich die MENSCHEN in der bedingungslosen transparenten Menschlichkeit erlebt. So erkennen wir, welche MENSCHLICHKEIT als „Währung der Zukunft“ für uns wichtig ist.

DANKESCHÖN

Mein ganz besonderer DANK gilt meinen Liebsten, meinen treuen Kunden, meinen Neukunden, meinen menschlichen Lieferanten, meinen menschlichen Geschäftspartnern und ebenso den wunderbaren MENSCHEN, welche ich im Winter 2020 kennenlernen durfte. Dazu gehören Menschen, wie Autorinnen, Beraterinnen sowie glaubwürdige C-Level Executives, die eine „Mission der Menschlichkeit“ als Währung der Zukunft gestalten.

Ihnen und euch allen wünsche ich einen gesunden Start in das Jahr 2021 – physisch und mental!

Geduld
Wir bleiben verbunden – Wirksamkeitsschöpfungskette®

Herzlichst, Karin Beck-Sprotte





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2021 | Impressum