Was für ein ACT!

Was für ein ACT!

Der Kontext bestimmt was eine Stärke oder Schwäche ist

Wir alle kennen Situationen oder Menschen, welche wir als unfassbar anstrengend empfinden. Sei es im beruflichen Kontext ein Kollege oder Vorgesetzter der sich permanent im Ton vergreift. Sei es ein betrieblicher Prozessablauf der eingehalten werden muss ohne dass sich uns die Sinnhaftigkeit erschließt. Auch im privaten Umfeld erleben wir immer wieder Menschen, die uns Energien rauben, unsere „Knöpfe“ drücken, um sich im Anschluss daran durch unsere entladenden Emotionen selbst mit Energie aufzuladen.

wm4 048 Kopie1 karin 23 690Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)

ACT ist derzeit mal wieder ein neuer Hype aus den USA, der im Grunde die klassischen verhaltenstherapeutischen Techniken durch Strategien der Achtsamkeit und Akzeptanz durch Interventionen der Werteklärung kombiniert. Welche letztlich durch „Skinner“ ( Skinner-Box ) geprägt ist.

Bei diesem Therapieansatz werden die Belastungen der Patienten in „sauberes und schmutziges“ Leid kategorisiert. Das „schmutzige“ Leid ist bspw. durch Strategien wie Flucht, Rechtfertigung, und übertriebene Selbstdarstellung gekennzeichnet, um die unangenehmen Empfindungen durch störende Erlebnisse zu vermeiden.

Das Ziel von ACT ist es, Patienten im Abbau von dysfunktionalen Kontrollversuchen zu unterstützen. Was bedeutet, dass jede Empfindung – somit auch unangenehme Gefühle und Emotionen – lebenswert und damit annehmbar im Sinne des lebendig seins ist. Die Klarheit über Werte und Lebensziele werden an konkreten Handlungsabsichten ausgerichtet.

Kognitive Therapieverfahren

Die Begründer der kognitiven Therapien sind „Beck und Ellis“. Der Prozess von Wahrnehmen, Erkennen, Begreifen, Urteilen und Abschließen wird durch die Kognitionen der Einstellungen, Gedanken, Bewertungen und Überzeugungen begleitet.

HR COACHING: Akzeptanz und Commitment

Im Coachingansatz von beck2you arbeiten wir seit der ersten Stunde mit der Einleitung von Erkenntnisprozessen. Die Akzeptanz und das Commitment für oder gegen bestimmte Verhaltensweisen – der eigenen und der fremden – braucht zunächst einen Entwicklungsprozess der Achtsamkeit und Selbstführung. Genau aus diesem Grunde ist es eben nicht so, dass ein COACH das Business seiner Mandanten nicht kennen muss um erfolgreich die Entwicklungsprozesse unterstützen zu können. Achtsamkeit ist stets durch die Wahrnehmung der subjektiven Welten gestaltet. Der professionelle Dialog in Verbindung mit wahrhaftigem Zuhören ist das Erfolgsrezept!

Weitere Artikel zu diesen Themen finden Sie hier:

Konditionierung: Das goldene Ei

Wissen ist Macht

Hilfe zum Selbstschutz

 





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2019 | Impressum