HR Professionals und ihre Glaubenssätze

HR Professionals und ihre Glaubenssätze

Karin Beck-Sprotte„Die“ Realität entspricht unserer eigenen Wahrnehmung, welche durch unsere Überzeugungen gefiltert wird. Wir sind „Schubladendenker“, ob wir es wollen oder nicht. Der Mensch ist zu einer wirklich objektiven Wahrnehmung nicht fähig – auch nicht mit „Methoden und Werkzeugen“ – denn bereits diese unterliegen einem individuellen Entscheidungsprozess des Einsatzes oder des Aussondierens. Näheres hierzu finden Sie in dieser Studie. – Personaler scheitern beim Charaktertest –

Glaubenssätze und Überzeugungen

Unsere Ansicht über die Welt und unser Erleben darin, zeigt uns, was wir erwarten können. Sie stellen sich etwas vor. Sie betrachten verschiedene Ebenen. Sie prüfen „die“ Wahrhaftigkeit durch Verknüpfungen und schaffen sich letztlich Ihre eigene Ansicht und Perspektive. Sie deuten aus Ihren Erfahrungen heraus Ihre Wirklichkeit.

Überzeugungen sind weitgehend unbewusste Muster von Denkprozessen, die unsere Wahrnehmung und unser Verhalten stark beeinflussen. Meist ist das programmierte Verhalten, das auf einer Überzeugung basiert, unserem bewussten Denken nicht zugänglich und geschieht völlig automatisch.

Glaubenssätze im Recruiting

So haben auch Werkzeuge im Rekrutierungsprozess, die die Persönlichkeit potentieller Bewerber bewerten und beurteilen, keine objektive Realität.

Es ist eine Wahrheit, dass egal was Sie im Rahmen des Rekrutierungsprozesses für Methoden und Werkzeuge einsetzen, werden Sie niemals wissen können, ob die Wahl die richtige ist. Das Einzige was Sie tun können, ist eine Wahl zu treffen. Dann ist es Ihre Aufgabe im „Hier und Jetzt“ zu beobachten, ob die Handlungen und Verhaltensweisen des ausgewählten Kandidaten zielführend, nutzbringend und integrativ für Ihr Unternehmen sind.

Glaubenssätze mit Kinderaugen

Wir werden zu dem, was wir denken. Unsere Gedankenqualität und Ausrichtung bestimmt unsere Lebensqualität und beeinflusst maßgeblich unser Potenzial. Und die wichtigste Phase bei der Formung und Entstehung von Glaubenssätzen sind die ersten sechs Lebensjahre eines Menschen. Immer mehr Eltern fragen sich, was sie tun können und auf welche Weise sie ihr Kind erziehen können, damit es mental stark, selbstbewusst, lebensfroh und unbeschwert groß wird – ohne negative Glaubenssätze. Schließlich sind diese Kinder unsere Personaler von Morgen!

Was definiert denn Erfolg? Wessen Realität ist der Maßstab? Das ganze Spiel existiert nicht, es ist nur die Fantasie die uns diese Erkenntnis schenkt – erkennen Sie, dass Sie den Kampf gegen Ihre eigenen Windmühlen nicht gewinnen können. Schauen Sie genau hin und wählen Sie – dann schauen Sie wieder und wählen neu!

Fazit

Das bedeutet Freiheit im Denken und Handeln. Mögen Sie die besten Coaches rekrutieren, weil Sie noch nicht müde geworden sind, die Fluten der Bewerber anzuschauen, auszuwählen, anzuschauen, auszuwählen…

Wir von beck2you® machen die Erfahrung, dass bereits bei dem Versuch einen telefonischen Erstkontakt herzustellen, die Türen zu geschmissen werden, ohne auch nur eine Sekunde Achtsamkeit auf die mögliche Chance auszurichten. Aus unserer Sicht handeln professionelle HR’ler genau in diesem Moment so, dass ein COACHING im Sinne beck2you: „Zurück zu Dir selbst – blick‘ zurück und gehe nach vorne“ sinnvoll und zielführend für das Unternehmen wäre.

Weitere interessante Artikel zum Thema finden Sie hier:

Mit Social Recruiting einen Talentpool formen

Lebendig sein – Festhalten und Loslassen

Blickrichtung: Werte und Grenzen





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2019 | Impressum