Die Kraft der Stimme

Die Kraft der Stimme

Die Stimme ist so einzigartig wie unser Fingerabdruck. In ihr vereint sich Körper, Geist und Seele und gibt somit Auskunft über unsere Person, Gefühle und Absichten. Dadurch ist die Stimme ein machtvolles Instrument – der Dreiklang ist das Erfolgsrezept!

Die Formel der Sprechwirkung

sonnenwolken 164 Kopie 690 363 original ha

Unsere Stimme arbeitet nicht nur allein. Zum Sprechen gehört der gesamte Mensch. Nicht nur die phonetischen Laute sind entscheidend, sondern auch die Mimik, Gestik und der Tonfall sind wichtige Komponenten. Der amerikanische Psychologe Albert Mehrabian hat eine Formel aufgestellt, nach der unsere Sprechwirkung zu 55 Prozent aus Körpersprache, 38 Prozent der Stimme und 7 Prozent aus dem Gesagten entsteht. Der Ausdruck überwiegt also deutlich den Inhalt.

Die Wirkung der Stimme

Die Stimme arbeitet mit den Resonanzräumen in unserem Körper. Stirnhöhle und Nasennebenhöhlen sind im Einsatz, wenn die Stimme in der Obertonlage genutzt wird (hohe Stimme). Alles ab dem unteren Brustkorb sorgt für den Untertonbereich (tiefe Stimme). Die entsprechende Wirkung nehmen wir unbewusst wahr.

Obertonstimme
Sie wirkt durch den hohen, beinahe eingeengten Klang unsicher und ängstlich. Folglich wird die sprechende Person als inkompetent, schüchtern und introvertiert eingeschätzt. Im Joballtag werden Mitarbeiter, die häufig in einer hohen Stimmlage sprechen, oft nicht ernst genommen oder übergangen. Besonders bei Präsentationen ist es als Zuhörer schwierig der Obertonstimme zu folgen. Man lässt sich schnell ablenken und bleibt nicht am Inhalt dran.

Untertonstimme
Sie signalisiert oft Ruhe, Sicherheit und Selbstbewusstsein. Es fällt viel leichter zuzuhören und meist ist man dem Sprecher wohlgesonnen. Man merkt, dass dieser sich dem Gesagten sicher ist und dazu steht.

Je nach Nutzen und Aufeinandertreffen von Oberton- und Untertonlage treten Missverständnisse und falsche Reaktionen auf.

Mit Training oben und unten beherrschen

Selbstverständlich können wir nichts dafür, welche Stimme uns in die Wiege gelegt wurde, ob eher hell und hoch oder tief und dunkel. Aber wir können uns durchaus antrainieren die richtige Stimme für die jeweilige Situation abzurufen. Dafür gibt es ganzheitliches Stimmtraining. Ganzheitlich, da es Atemübungen, Stimmsitz- und Stimmkraftübungen sowie Artikulation, Sprechhaltung und Körpersprache umfasst.

Mit regelmäßigem Training lernen Sie Ihre Stimme besser kennen und diese zu kontrollieren. So bekommen Sie auch ein Bild davon, wie sie auf andere wirkt und lernen die Kraft Ihrer Stimme bewusst einzusetzen.

Weitere Beiträge zum Thema

> Kreativität: Die Gedanken sind frei

> Verdeckte Konflikte vergiften die Atmosphäre

> Coaching: Ängste in proaktive Handlungen umwandeln





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2021 | Impressum