HR2025: HR Ausverkauf!

HR2025: HR Ausverkauft!

Körper, Geist und Seele

Die ersten Schritte sind bereits erfolgt. Heutzutage bewerben wir uns nicht mehr, sondern verkaufen uns. Ob Bewerber oder Unternehmen – vielfach wird nur noch ein Ziel verfolgt; „Self-Marketing“ & „Digitale Öffentlichkeitsarbeit“.

Gezielte strategische Maßnahmen werden eingeleitet, um sich zu besten Bedingungen verkaufen zu können. So sind zahlreiche Unternehmen mit dem „Employer-Branding-Ansatz“ unterwegs, während sich massenhaft menschliche Ressourcen weltweit über Social Media Channels in exzellenter Selbstdarstellung als verfügbare humane Ressource und talentierte Kompetenzträger zur Leistungserbringung im „Ego-Hype“ anbieten.

Eine zarte B2Y-Prognose

Ab 2025 ist HR-Ausverkauft! (Wissenschaftlich nicht bestätigt) Heute schon ist erkennbar, dass sich im B2C/B2B-Business und auf „dem“ Arbeitsmarkt Angebot und Nachfrage dem Grunde nach nicht mehr neutral zusammen finden; im Sinne einer echten, realen Begegnung. Es wird gesurft, geliked, genetzwerkt, bewertet, empfohlen, gezwitschert, geposted, angefragt, kontaktet, gebloggt, gefollowert, ge-shit-stormed, gefilmt, geklickt, gechattet, gehackt…und what’s next?

Der nächste Schritt wird sein, dass wir uns gelangweilt fühlen. Nichts und niemand kann uns ab 2025 durch visuelle und auditive Anreizsysteme zu einer Handlung, einer Aktion führen; so lautet unsere B2Y-Hypothese. Virtuelle Marktplätze werden uns langweilen; sofern wir nicht die anderen Wahrnehmungskanäle bedient bekommen – Gefühls-, Geschmacks- und Geruchssinn.

Schon heute sind die visuellen und auditiven „Reizüberflutungen“ so heftig, dass Sie keine Chance haben telefonisch oder per E-Mail, Website & andere vernetzte gecloude Plattformen eine wirkliche Begegnung – also eine Entdeckungsreise zu gestalten. Alles ist schon vorhanden, ohne je da zu sein.

Bevor Sie Ihr Bewerbungsgespräch oder besser in Neudeutsch „Interview“ haben, wurde bereits ein „Ego-Web-Monitoring“ durchgeführt; und umgekehrt haben natürlich auch Sie durch sogenannte „Search-Strings“ bereits alle Suchmaschinen gefüttert, damit Ihnen das Zielunternehmen und Ihre Gesprächspartner schon jetzt „scheinbar“ bekannt sind; bevor Sie sich am Empfang oder im virtuellen Raum als neuer Gesprächspartner zum Interview angemeldet haben.

Sie sind bereits seit Jahren am „Fliegenfänger Webby“ der digitalen Fingerabdrücke eingeloggt. Ob Sie es glauben oder nicht – Sie hinterlassen digitale Spuren – wenn auch unrealistische!

Niemand kann die Digitalisierungswelle stoppen, diese wird zum Business-Tsunami werden und alles wegspülen, was heute noch in alten Welten zu finden ist – auch HR-Ressourcen die kostbar und einzigartig sind; man wird diese nicht mehr finden und auch nicht mehr suchen. Die Suchmaschinen und Clouds sowie deren systemische, symantische Vernetzung bestimmen was angezeigt und „angesagt“ wird.

Möge die neue digitale Welle als Übung gelingen! Und Sie suchen und finden uns weiterhin gut.

Ihr HR Management-Coach
Karin Beck-Sprotte ( Geheimtipp: Das ist „das“ Keyword für die Suchmaschinen ***SMILE*** )

Weiter Interessante Themen finden Sie hier:

Transaktionsanalyse: Kommunikation verstehen

Süchtig nach Erfolg und Anerkennung

Führungskräfte brauchen Freundlichkeit





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2019 | Impressum