Spielerische Kommunikation – Schach, Mühle, Dame

Spielerische Kommunikation – Schach, Mühle, Dame

Zuhören, moderieren, diskutieren, sich auf andere einstellen, eine gemeinsame Spielregel für Sprache und deren Dialogführung entwickeln. Wie kann das große Feld der Kommunikation unternehmerisch sinnvoll genutzt werden, wenn wir als Mensch keine Chance haben nicht kommunizieren zu können? Führungskräfte drücken durch ihr Sprachverhalten ihren Rang und Status im Unternehmen aus. Wenn Menschen beruflich erfolgreich sein wollen, sollten sie die Spielregeln der Sprache zielorientiert als verbale und nonverbale Kommunikation einsetzen.

Spielerische Kommunikation mit Karin Beck-Sprotte

Definition von Rang und Status

  • Rolle: Eine Rolle wird vom System angeboten und ist meist selbst gewählt. Es ist der offizielle Titel einer Position im Unternehmen, sagt aber nichts darüber aus, ob die Person respektiert wird oder als Führungskraft anerkannt ist.
  • Status: Status wird über zwei Arten präsentiert. Es gibt Statussymbole, wie zum Beispiel das neuste Smart-Phone und die passende Rufnummer, ein Firmenwagen inklusive individuellem Fahrzeugkennzeichen, der Parkplatz in der ersten Reihe, ein seit Jahren eingenommener Sitzplatz in der Kantine oder im Sitzungssaal. Mit diesen Symbolen wird das Territorium markiert. Dann gibt es noch die innere Haltung, wobei es um die Erlaubnis geht Status zu zeigen.
  • Rang: Der Rang wird von der Gruppe innerhalb des Unternehmens vergeben. Diese Gruppe muss nicht die eigene Abteilung sein. Ein Rang gibt Privilegien und will auch genutzt werden. Der Rang steht nicht auf der Visitenkarte, es gibt jedoch ein stilles Einverständnis über die Rangposition.

Hochrangsignale in der Kommunikation

Selbst hoch qualifizierte und talentierte Mitarbeiter wollen durch Leistung und Ergebnisse beeindrucken. Wenn sie ein Lob erhalten, reden sie es häufig klein oder verweisen auf eine gute Teamleistung. Das ist ein systemisches Folgeverhalten, da ein Lob immer von einem höheren Rang erfolgt. Sie sollten ein Lob in eine Anerkennung umwandeln. Tun Sie gutes richtig und reden Sie darüber, dass diese Leistungen und Ergebnisse anerkannt werden. Übrigens: Ränge werden gerne auch im „Small Talk“ wirksam geklärt.

Machen Sie Ihren Rang klar, bevor Sie inhaltlich ins Thema einsteigen. Lernen Sie, sich selbst darzustellen. Beobachten Sie das sprachliche Verhalten von erfolgreichen Kollegen, und fragen Sie sich, was der Unterschied zu Ihrem eigenen ist. Lernen Sie spielerisch von den Besten. Verlangsamen Sie Ihr Sprechen und nehmen Sie Raum ein. Das kann man beispielsweise bei Politikern gut beobachten: Im Kreis der Staatsmänner bewegt sich eine Führungskraft betont langsam und ruhig. Dadurch festigt sie ihren Rang in der Gruppe. Getreu dem Motto: Teamorientierung ist einer meiner höchsten Werte, aber erst wenn klar ist, dass ich der Chef bin!

Fazit

Gute Kommunikation zeichnet sich durch die Kompetenz aus, zielgruppenspezifisch anzusprechen und zu emotionalisieren. Also entwickeln wir uns, um die Menschen für uns und unsere unternehmerischen Ziele zu begeistern. Schaffen Sie bleibende Eindrücke und nutzen Sie Ihre Kommunikation als aktives Führungsinstrument. Sie erzielen dann langfristig auch persönliche Erfolge Ihrer eigenen Karriere – im Sinne: Schach, Mühle, Dame.

Wenn Sie spielerisch mit mir kommunizieren wollen, dann schreiben Sie mir doch einen Kommentar. Ich stehe Ihnen gerne als „Sparringspartnerin“ zur Verfügung.

Weitere Beiträge zum Thema

> Coaching für Führungskräfte

> Ressourcenmanagement – Gratus statt Gratis

> Bärenstarke Führungskraft





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2019 | Impressum