HR 2020: Durststrecke zum Erfolg

HR 2020: Durststrecke zum Erfolg

Erfolg muss man sich hart erarbeiten – Mitleid bekommt man geschenkt! Erfolg ist in den ersten Lebensjahren Tag für Tag ein Erlebnis – nichts ist unmöglich – alles ist erreichbar. Aber schon ist man ein paar Monate auf dieser Welt, wird man vom Negativen “erschlagen”: Das kannst du nicht, das darfst du nicht, lass das sein, usw.

Ressourcenmanagement

Erfolg verlernt

Jetzt beginnt die Phase der totalen “Verbiegung” – die Erziehung, die Gesellschaft, das Umfeld prägt den jungen Menschen und verhindert nach allen Regeln der Kunst jeden Erfolg. Wer es schafft, trotz aller Widrigkeiten an sich selbst zu glauben und an sich zu arbeiten, hat das Zeug zu größtem Erfolg im Leben.

Wer sich mit erfolgreichen Menschen zusammen tut und von diesen die Spielregeln des Erfolgs lernen darf, ja, der wird ganz bestimmt seine Lebensziele erreichen. Ziele erreichen ist nichts anderes als Erfolg haben.

Die meisten Menschen glauben nicht mehr an Erfolg und haben ihre Ziele ganz tief vergraben. Doch die Lösung klingt so einfach.

  • Will ich Erfolg?
  • Will ich ein besseres Leben?
  • Will ich mehr Einkommen?
  • usw.

Diese Fragen können unangenehm sein und oft will man sich diese nicht beantworten. Wer aber eine genaue Vorstellung vom eigenen Leben hat, kennt seine eigenen Motive und Werte. Somit ist die Zielrichtung für die Karriere ganz klar. Falls nicht, wie kommen Sie an die eigenen Visionen?

Die Vision

Die Vision ist ein Zukunftsbild, das Orientierung bietet. Viele kennen zwar schon ihre Stärken, wissen jedoch nicht, was sie genau damit anfangen können. Wie kann das große Ganze, auf das wir alle irgendwo hinarbeiten, klar benannt werden? Und wie können wir dies dann auch erreichen?

Ihre Wunschposition finden Sie unter anderem durch Ihre Vision. Mit einer klaren Vision beschreiben Sie nicht zwangsläufig Ihren Beruf, sondern Ihre Berufung. Die besondere Kraft dieser Vision liegt darin, dass sie im Einklang mit den eigenen Motiven, Werten und Stärken steht – und all diese Dinge miteinander kombiniert.

Wir können davon ausgehen, dass diese Vision im Unterbewusstsein bereits existiert. Es gibt zahlreiche Methoden, die dazu anleiten, die eigene Vision zu erarbeiten. Leider haben diese Methoden oft einen rationalen Ansatz. Eine im Unterbewusstsein verborgene Lösung lässt sich jedoch nicht durch rationales Nachdenken finden. Also muss tiefer – auf der Gefühlsebene – gegraben werden.

Aufspüren Ihrer Vision

Auf dem Weg dorthin helfen Ihnen einige Methoden weiter. In meiner Arbeit mit Klienten wende ich verschiedene Methoden an und einige sind auch ohne Anleitung eines Coachs anwendbar.

  • Beim „Wishstorming“ beantworten Sie ca. 30 Minuten lang immer wieder die folgende Frage, die eine andere Person monoton ständig wiederholt: „Sie haben einen Wunsch frei, welcher ist das?“ Die fragende Person dokumentiert die Antworten, aus denen anschließend die Vision entwickelt werden kann.
  • Beim „Idealen Tag“ stellen Sie sich im Zustand leichter Trance einen idealen Tag vor, vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Anschließend beschreiben Sie diesen Tag, und überlegen, welche Aspekte Ihnen besonders wichtig sind.
  • Zum „Brainstorming“ laden Sie einige gut bekannte Personen ein. Informieren Sie sie über ihre bisherigen Ergebnisse Ihrer Stärken- und Werteanalyse. Starten Sie das Brainstorming mit der Frage: „Was könnte ein Mensch mit diesen Schätzen so alles machen?“

Weitere Links zu Beträgen finden Sie hier:

HR 2020: Der Weg nach unten

HR 2020: Bewusstes Handeln braucht Motive

Spititualität im Business





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2022 | Impressum