Werte und Grenzen

Blickrichtung: Werte und Grenzen

Heute ist der weltweite Tag gegen Korruption mit dem Ziel, das Bewusstsein für Korruption aufzuzeigen. Ich nehme das zum Anlass, um über die Werte unserer Gesellschaft nachzudenken.

Zur Betrachtungsweise unserer Entscheidungen oder Motivationen, gerade in der Organisationsentwicklung in Unternehmen, bildet das Konzept der Werte eine wichtige Grundlage. Warum verhalten sich Menschen wie sie sich verhalten? Was treibt sie in ihrem Leben an?

KB_Elefantenhochzeit

 Werte und Normen

Motive, Bedürfnisse und Werte bestimmen unser Leben. Werden Werte verletzt kommt es zu Konflikten, die oftmals heiß diskutiert werden, weil sie emotional besetzt sind. Die individuellen Werte beeinflussen auch unsere Beziehungen. Wir fühlen uns mit Menschen verbunden, mit denen wir ähnliche Werte teilen. Gute Partnerschaften haben ähnliche wichtige Lebensziele in Form von Werten als Grundlage.

Was im umgangssprachlichen Verständnis als Wert bezeichnet wird, ist oft ein Mix aus Überzeugungen, Wünschen und Normen. Um Werte zu erkennen, ist es wichtig, sie von der Gesellschaft existierenden Norm abzugrenzen. Werte sind immer mit einer Emotion verbunden, ein „Glücksgefühl“. Bei Normen überwiegt der Eindruck „das-muss-so-sein“. Normen sind gesellschaftlich geprägte Wertvorstellungen die umgesetzt werden, weil es sich so gehört. Sie sind eher für das unterlassen von Handlungen verantwortlich.

Motivierende Werte

Die wirklichen Werte eines Menschen bestimmen unser Handeln. Diese Entscheidungen treffen wir meist unbewusst. Menschen, die ihre wahren Motive kennen und ihre Entscheidungen davon leiten lassen finden Befriedigung im Leben. Wenn die eigenen Werte realisiert werden, sind Sie einen großen Schritt auf die Selbstverwirklichung zugegangen. Sie wissen genau was Sie möchten und was Sie nicht tolerieren.

Grenzen haben – Grenzen setzen

Haben Sie schon einmal erlebt, dass jemand Ihre Grenzen überschritten hat? Sei es durch Unachtsamkeit oder unangemessenes Verhalten. Unsere Grenzen sind unser persönliches Hoheitsgebiet. Und wir allein bestimmen innerhalb dieses Hoheitsgebiets, was erlaubt ist und was nicht. Sobald jemand unsere Grenzen verbal oder körperlich überschreitet, ärgern wir uns oder geraten in Stress.

Dass wir gegenseitig unsere Grenzen überschreiten, ist normal und verläuft meistens einigermaßen problemlos. Kleinere Überschreitungen können wir ganz gut tolerieren. Aber es kommt irgendwann der Punkt, da müssen wir etwas sagen. Zum Beispiel, wenn sich die Grenzüberschreitungen häufen. Oder wenn jemand einfach unsere Grenzen umpflügt. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, es laut und deutlich zu sagen.

Vielleicht haben Sie es auch schon erlebt, dass Menschen mit gesunden Grenzen ein angenehmer Gesprächspartner sind, weil wir bei ihnen wissen, woran wir sind. Gesunde Grenzen machen uns stark.

Wenn Sie Ihre Grenzen stärken möchten, dann müssen Sie sich erst einmal erlauben, überhaupt eine Grenze zu haben und diese zu schützen. Und die Voraussetzung dafür ist wiederum, die eigene Grenze genau zu kennen. Jeder von uns darf selbst bestimmen, was er von anderen Menschen toleriert und was nicht.

Konfliktbereitschaft lernen

Um die eigenen Grenzen zu verteidigen müssen Sie es sich selbst erlauben, in einen möglichen Konflikt reinzugehen und diesen auch auszuhalten. Oft haben wir Angst davor, dass andere Menschen uns nicht mehr mögen könnten. Aber paradoxerweise mögen und respektieren wir andere Menschen, die freundlich, aber bestimmt sagen, was sie wollen und was nicht.

Und wenn jemand über lange Zeit überhaupt nicht bereit ist, Ihre Grenzen zu respektieren, dann ist auch die Frage erlaubt, ob dieser Mensch langfristig ein fester Bestandteil Ihres Lebens sein soll.

Weitere Beiträge zum Thema

Coaching – Ängste in proaktive Handlungen verwandeln

Ressourcenmanagement – Gratus statt Gratis

Sinnfrage – eine Frage der Prioritäten





Über Karin Beck-Sprotte

Karin Beck-Sprotte
Karin Beck-Sprotte berät mit ihrem Unternehmen„beck2you“ seit 2004 als Management Coach HR-Professionals. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Business sind ihre Basis. Ihre Ausbildung als Management Coach hat sie an der Intercoaching AG mit einem Diplom absolviert. Ihre Kenntnisse frischt sie regelmäßig durch zahlreiche Fortbildungen auf.


© beck2you 2022 | Impressum